Korrektur bei Zehenfehlstellungen

Der so genannte “Hallux valgus” ist häufig Ursache von Vorfußbeschwerden. Zur operativen Therapie stehen je nach Ausprägung und Ort der Hauptbeschwerden eine Vielzahl unterschiedlicher Vorfuß-Operation Möglichkeiten zur weichteiligen oder knöchernen Korrektur des ersten Strahls zur Verfügung.
Vor der Vorfuß-Operation wird eine genaue Diagnostik z.B. mittels Podometrie, Röntgenbildern des Fußes im Stehen sowie statischer und dynamischer Abdrucksmessungen durchgeführt, um die für Sie individuell passende Operationsmöglichkeit auszuwählen. Auch Hammer- oder Krallenzehen können während des Eingriffs mit korrigiert werden. Nach der Vorfuß-Operation können Sie in einem Vorfußentlastungsschuh über eine Art Fersengang zügig auch ohne Unterarmgehstützen voll belasten. Dieser Spezialschuh sollte für insgesamt 6 Wochen getragen werden. In dieser Zeit sollte der Fuß auch immer wieder hochgelagert und gekühlt werden, da häufig über mehrere Wochen eine vermehrte Schwellneigung besteht